Der Kosakenwinter in Schleswig-Holstein 1813/14

1813/14. In großen Teilen Europas werden die Kosaken als Befreier vom napoleonischen Joch bejubelt. Nur die Bewohner Schleswig-Holsteins warten mit großer Furcht auf die Ankunft der ersten Reiterpulks. Für sie endet im bitterkalten Dezember 1813 eine nahezu hundertjährige Friedens- und Blütezeit. Gemeinsam mit den martialisch anmutenden Reitersoldaten aus dem Osten überschwemmt eine große Armee unter dem schwedischen Kronprinzen Karl Johann - besser bekannt als ehemaliger französischer Marschall Bernadotte - die südlichsten Provinzen des dänischen Gesamtstaates. Für die Landesbewohner beginnt eine harte Bewährungszeit, die später unter dem Begriff „Kosakenwinter“ bekannt werden soll.

Die bunt zusammengewürfelten russisch-preußisch-schwedischen Truppen sollen für ihren ehrgeizigen Anführer „Norwegen in Schleswig-Holstein erobern“. Und es gelingt ihnen. Am 14. Januar 1814 verliert der dänische König Norwegen an Schweden. Als alle Welt nach Frankreich schaut, um den Untergang des korsischen Eroberers zu verfolgen, vollzieht sich mit dem Kieler Frieden in Nordeuropa eine neue Grenzziehung.

kosakenwinter-bild

Soweit die bekannten Tatsachen. Doch welche Erfahrungen macht die Bevölkerung der Herzogtümer mit den Besatzern? Wie leiden die Menschen unter dem Feldzug, dessen Wortgeschichte sie weder zu verantworten haben, noch beeinflussen konnten? Und wie sieht der Kriegsalltag 1813/14 aus? Mit diesen Fragen befasst sich „Der Kosakenwinter“ - ein wissenschaftlich fundiertes Sachbuch mit zahlreichen spannenden Fakten. » KOSAKENWINTER BESTELLEN

Histour-Wanderung am Nord-Ostsee-Kanal
Die nächste Histour-Wanderung am Sonnabend, 13. Juli, führt an der Ostseite des Nord-Ostsee-Kanals entlang. Dr. Volker Arnold vom Verein für Dithmarscher Landeskunde hat eine Route vorbereitet, die als Rundweg zum „Dreibrückenblick“ dient. Dabei ist festes Schuhwerk erforderlich, da der Rückweg teilweise auf halber Böschung vorgesehen ist. Treffpunkt um 14.30 Uhr ist der etwas versteckte Parkplatz Kanalstraße in Grünenthal halb unter der Brücke, also auf der Ostseite des Kanals. Im Anschluss an die Wanderung ist ein gemeinsames Kaffeetrinken vorgesehen. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.


Verein für Dithmarscher Landeskunde sucht „Hofbücher“

hofbuch3

» weitere Infos


» weitere Termine


instagram